Pädagogik

Wir begleiten und unterstützen Ihr Kind beim „Erforschen, Entdecken, Erfahren“. Uns ist bewusst, dass die Zeit nach der Geburt bis zum dritten Lebensjahr für das Kind für seine weitere Entfaltung und Entwicklung von ganz besonderer Bedeutung ist. 

Unser pädagogisches Konzept basiert auf drei Säulen.

1. Unsere Methode - "Waldorf neu interpretiert"

In unserem Alltag mit den Kindern legen wir großen Wert auf praktisches Tun.

Unser Fokus liegt auf

Die Selbstentfaltung des Kindes mit all seinen Kompetenzen, seiner Gefühlswelt und seiner Schöpferkraft soll – im vorgegebenem (Alltags-)Rhythmus – ermöglicht werden.

Weiters sind wir sehr naturverbunden und wollen das den Kindern weitergeben, indem wir täglich in den nahegelegenen Währinger Park gehen.

2. Unsere Werte

Wir teilen Jesper Juuls wertschätzende Grundhaltung dem Kind gegenüber. Der dänische Familientherapeut geht davon aus, dass ein Kind von Geburt an sozial und emotional kompetent ist. Diese Kompetenzen müssen ihm nicht erst durch Erziehung beigebracht werden. „Kinder müssen beobachten und „erforschen, entdecken, erfahren“ dürfen, dann fügen sie sich durch Nachahmung in die Gesellschaft und ihre Kultur ein“, so Jesper Juul.

Weiters ist uns eine gute Kommunikation mit den Eltern ein wesentliches Anliegen, um einerseits eine gut funktionierende Eltern- Beziehung aufzubauen und andererseits in der pädagogischen Erziehungsarbeit unterstützend mitwirken zu können. Wir halten den stetigen Austausch über die momentanen Entwicklungsschritte, Erlebnisse und Erfahrungen des Kindes für sehr wichtig. Er hilft uns auch im Umgang mit dem Kind. Auf dieser Kommunikationsbasis können wir auch allfällige Konflikte gemeinsam und begleitend lösen.

3. Unsere Vielfalt

"Kinder haben drei Erzieher: die anderen Kinder, die Erwachsenen, die Räume und Materialien." (L. Malaguzzi)

Wir bieten daher eine große Vielfalt, die es Ihrem Kind ermöglicht, das „Erforschen, Entdecken, Erfahren“ ausleben zu können.

persönliche Vielfalt: das Kind erlebt bis zu 13 andere – teils gleichaltrige, teils ein wenig jüngere oder ältere – Kinder in der Gruppe. Jede Pädagogin ist sich ihrer Funktion als Vorbild während all ihrer Tätigkeiten bewusst. Dies macht auf Kinder in diesem Alter einen besonderen Eindruck. Wesentlich ist für uns, wie in der Gruppe kommuniziert wird.

räumliche Vielfalt: ein wichtiges Element ist die harmonische Raumgestaltung. Kinder müssen sich in ihrer Umgebung wohl und sicher fühlen, um sich frei entfalten zu können.

sprachliche Vielfalt: viele Reime, Sprüche, Lieder und kurze Geschichten (mit Puppen oder Fingerspielen erzählt) werden in unseren gemeinsamen Alltag integriert.

Natur: den täglichen Aufenthalt in der Natur sehen wir als Notwendigkeit für die Kinder, um auch draußen spielen und toben zu können. So kann außerdem der Wechsel der Jahreszeiten besser wahrgenommen werden.

Vielfalt an Spielmaterial: Spielmaterialien dienen dazu, die Fantasie der Kinder anzuregen und ihnen eine vielseitige Verwendbarkeit zu ermöglichen. In unserer Kindergruppe kommt überwiegend natürliches Material zum Einsatz, das sich wandeln und vielseitig einsetzen lässt (Tücher, Körbe, Holzstücke und -scheiben, Zapfen...). Schaukelpferde, Rutschautos, Puppenwagen und -wiegen wirken unterstützend.

Themenvielfalt: An bestimmten Wochentagen können die Kinder unter anderem Brot backen, Aquarelle malen, filzen, mit selbst gemachtem Teig kneten und vieles mehr. Außerdem werden sie täglich dazu eingeladen bei der Essenszubereitung mitzuhelfen.